Kommunikation und Feedback im Anleitungsprozess

Datum 01.12.2020 bis 03.12.2020
Uhrzeit 08:00 bis 16:00 Uhr
Anmeldefrist 20.10.2020
Teilnehmerzahl 16
Zielgruppe Angehörige & Besucher, Arbeitssicherheitsfachkräfte, Ärztlicher Dienst, Bereitschaftsdienst Notaufnahme, Beschäftigte aus dem Einkauf, Beschäftigte aus der Instandhaltung, Beschäftigte der Intensivpflegestationen, Beschäftigte im OP, Beschäftigte im Schichtdienst, Beschäftigte im Schreibdienst, Beschäftigte in der Ambulanz, Bewerber / Schüler / Studenten, Brandschutzhelferinnen / Brandschutzhelfer, Ersthelferinnen / Ersthelfer, Führungskräfte, Hygienefachkräfte, Neue Beschäftigte, Patienten, Pflegedienst, Psychologinnen / Psychologen, Qualitätsmanagementbeauftragte, Schwangere & werdende Eltern, Sicherheitsbeauftragte, Stationsleitungen, Therapeutischer Dienst, Transportservice, Zuweiser
Veranstaltungsort Bildungszentrum
Naumburgstraße 15
38124 Braunschweig
Kurzbeschreibung Fortbildung für Praxisanleiterinnen und -anleiter in der Pflege
M 06 20 20

Lehr- und Lernprozesse leben von qualifizierten Rückmeldungen und Vertrauen. Ehrliches und wertschätzendes Feedback ist ein zentraler Baustein für die Kompetenzentwicklung der jungen Kolleginnen und Kollegen. Genauso aber kann schlechtes oder falsch verstandenes Feedback nachhaltig demotivieren und Arbeitsleistung und Selbstvertrauen empfindlich stören.

Die Aufgaben von Praxisanleiterinnen und -anleitern sind vielfältig und anspruchsvoll: Sie lehren und vermitteln praktische Fertigkeiten, beraten, coachen und begleiten in den individuellen Lernerfahrungen, bewerten und benoten Leistungen und wirken administrativ mit, indem sie die Brücke zu den Pflegeschulen schlagen.

Die Reflektion des eigenen Kommunikationsstils und der sichere Umgang im Geben und Annehmen von Feedback ist also von entscheidender Bedeutung, um langfristig vertrauensvolle Arbeitsbeziehungen gestalten zu können und den Auszubildenden eine sichere Unterstützung in ihrer Entwicklung zu geben.

Ziel:

In diesem Seminar steht die Auseinandersetzung mit dem eigenen Kommunikationsstil im Vordergrund.

Ziel des Seminars ist es, Sinn und Entwicklungschance durch Feedback aufzuzeigen, den Kommunikationsstil der Teilnehmenden zu reflektieren und individuell zu verbessern. Nach dem Seminar haben die Teilnehmenden

  • eine bessere Einschätzung ihrer eigenen Kommunikation und ihrer Wirkung auf andere erworben,
  • ihre Fähigkeiten im Geben und Annehmen von Feedback trainiert,
  • geübt, wie sie mit herausfordernden Gesprächssituationen mit verärgerten oder aggressiven Gesprächspartnern umgehen und deeskalierend einwirken können,
  • sich vertrauensvoll mit anderen Praxisanleiterinnen und -anleitern ausgetauscht, kollegial beraten und vernetzt.

Inhalte:

In diesem Seminar steht die Auseinandersetzung mit dem eigenen Kommunikationsstil im Vordergrund.

  • In Spiegelungsübungen beschäftigen sich die Teilnehmenden mit Selbst- und Fremdbild.
  • Sie setzen sich mit ihrer eigenen Haltung gegenüber Feedback und seiner Bedeutung für die persönliche Weiterentwicklung auseinander.
  • In praktischen Übungen reflektieren sie ihren eigenen Kommunikationsstil und beschäftigen sich mit dem Aspekt der non-verbalen Kommunikation, der Wirkung und Auswirkung Ihres Auftretens auf andere.
  • Die Teilnehmenden lernen unterschiedliche Kommunikationsmodelle und -regeln kennen (Joharifenster, Ich-Du-Botschaften, Modell der Persönlichkeitsgrenzen, NLP, Feedbackregeln) und
  • trainieren ihre Kompetenz im Geben und Annehmen von Feedback und in der Gestaltung von unterschiedlichen und herausfordernden Gesprächssituationen.

In einem vertrauensvollen Rahmen setzen sich die Teilnehmenden intensiv mit ihrer persönlichen beruflichen Situation auseinander. Im Austausch mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern anderer Häuser bzw. Stationen bringen sie ihre konkreten Praxisfälle ein, lernen voneinander und erweitern so wechselseitig ihre Blickperspektiven.

Im Vordergrund steht die Praxisnähe. Das heißt, dass bei der Wahl der Arbeitsmethodik stets die Brücke zur konkreten beruflichen Situation der Teilnehmenden geschlagen wird. Gearbeitet wird mit folgenden Elementen:

  • Kurze Inputs als „Landkarten“
  • Praktische Aufgaben zu zweit und in Kleingruppen
  • Selbstreflexion und Selbstcoaching
  • Kollegiale Beratung
  • Spiegelung und Feedback

Teilnahmevoraussetzungen/Zielgruppe: Praxisanleiter/-innen in der Pflege

Fortbildungspunkte: sind beantragt

Referent/in/Trainer/in: Christoph Schuseil, Coach und Organisationsberater, Schuseil und Leven Personal- und Organisationsentwicklung

Teilnahmegebühren: 560,00 € (externe Teilnehmer)

Downloads