Weiterbildung zur Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege

Leitung der Weiterbildung zur Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege Ulrich Kreußel
Leitung der Weiterbildung zur Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege

Ulrich Kreußel

Naumburgstraße 2, 38124 Braunschweig
Naumburgstraße 15, 38124 Braunschweig

Das Klinikum Braunschweig gGmbH bietet als staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte seit 1981 die Weiterbildung zur "Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege" an. Diese Fachweiterbildung richtet sich an Gesundheits- und Krankenpflegekräfte, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte und Altenpflegekräfte aus dem Bereich der Intensiv- und Anästhesiepflege und endet mit dem Berufsabschluss "Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege".

Rechtliche Grundlage

Die rechtliche Grundlage ist die „Weiterbildungsordnung der Pflegekammer Niedersachsen“, zur Zeit als Übergangsregelung vom 10.01.2019.

 

Zugangsvoraussetzungen

Zugang zur Weiterbildung kann erhalten, wer berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Altenpflegerin, Altenpfleger,  Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in zu führen.

Weiterbildungsziele und Abschluss

Die Weiterbildung soll zur Wahrnehmung der Aufgaben in der Anästhesie- und Intensivpflege und in der Assistenz in der Intensivmedizin und Anästhesie befähigen. Sie soll es ermöglichen, geschlechts und alterspezifische, soziale und ethnologische Unterschiede der Personen, auf die sich die berufliche Tätigkeit bezieht, zu erfassen und zu berücksichtigen.

Die Anerkennung zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung „Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege“ erteilt nach erfolgreichem Abschluss die Pflegekammer Niedersachsen.

Durchführung der Weiterbildung

Die Weiterbildung soll nicht länger als drei Jahre dauern und findet berufsbegleitend im Verbund mit anderen Kliniken statt. Der theoretische Unterricht umfasst 720 Unterrichtsstunden (eine Unterrichtsstunde = 45 Minuten) und wird in Form eines vierwöchigen Einführungsmoduls und anschließend in Form von Einzelunterrichtstagen à 8 Stunden, vorwiegend mittwochs, angeboten.

Die Aufteilung der Unterrichtsstunden erfolgt in:

  • Allgemeine pflegerelevante Kenntnisse (160 Unterrichtsstunden)
  • Intensiv- und Anästhesiepflege (280 Unterrichtsstunden)
  • Pflegerelevantes Grundwissen aus Bezugswissenschaften (280 Unterrichtsstunden

Die Praktika dauern in Vollzeit insgesamt 2079 Std. und finden wie folgt statt:

  • 616 Stunden in einer oder mehreren Anästhesieabteilungen mit mindestens drei operativen Fachbereichen
  • 1232 Stunden auf medizinischen oder operativen Intensivstationen unterschiedlicher Fachrichtungen und Schwerpunkte
  • 231 Stunden mit dem Schwerpunkt der fachpflegerischen Teilnahme an diagnostischen und therapeutischen Eingriffen in einem weiteren für die Intensiv- und Anästhesiepflege wichtigen diagnostischen und therapeutischen Funktionsbereich oder auf einer weiteren medizinischen oder operativen Intensivstation.

Die Praktika finden unter Anleitung des zuständigen und qualifizierten Fachpflegepersonals statt und werden von den Weiterbildungsteilnehmenden dokumentiert. Eine Reflexion und Bewertung der Praktika erfolgt durch die zuständigen Funktionsdienstleitungen und Praxisanleitenden. Mindestens 10% vom Hundert werden von den qualifizierten Praxisanleitenden nachweislich geplant, durchgeführt und evaluiert. Des Weiteren erfolgen regelmäßige Praxisbegleitungen durch die Leitung der Fachweiterbildung mit individueller Lernförderung im Hinblick auf die praktischen Abschlussprüfungen.

Zulässige Fehlzeiten:

  • 10 % vom Hundert in den Praktika
  • 10 % vom Hundert im Unterricht

Leistungsnachweise und Prüfungen

Notwendige Leistungsnachweise/Prüfungen:

  • Bewertungen in den vorgeschriebenen Einsatzbereichen
  • Klausuren, Referate, Arbeitsaufträge, praktisches Testat
  • Leistungsüberprüfung 1. Weiterbildungsjahr (schriftlich und praktisch)
  • Tätigkeitskatalog und dokumentieren der praktischen Anleitungen
  • Schriftliche, mündliche, praktische Abschlussprüfung

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfungen bestehen aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen (Anästhesie und Intensivpflege) Teil. Ist die Prüfung bestanden, so wird die Erlaubnis zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung "Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflege" von Seiten der Nds. Pflegekammer erteilt.

Der Nachweis der berufspädagogischen Qualifikation zur Praxisanleitung gilt gemäß des Runderlasses des niedersächsischen Kultusministeriums „Praxisanleitung nach dem Altenpflegegesetz, dem Krankenpflegegesetz und dem Notfallsanitätergesetz (RdErl. D. MK v. 19.5.2014 – 45-80009/10/2/b--“ (VORIS 21064) mit erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung als erbracht.

Fortbildungspunkte

Im Rahmen der Mitgliedschaft "Registrierung beruflich Pflegender®" werden bei erfolgreicher Teilnahme am berufsbegleitenden Weiterbildungslehrgang zur „Fachkraft für Intensiv- und Anästhesiepflge“ 40 Fortbildungspunkte anerkannt und bescheinigt.

Kosten

Die Lehrgangskosten erfahren Sie auf Anfrage - bitte klären Sie eine eventuelle Kostenübernahme rechtzeitig mit Ihrem Arbeitgeber.

Verbundpartner

Die Weiterbildung wird im Verbund durchgeführt. Das Klinikum Braunschweig ist das verbundleitende Krankenhaus.

Asklepios Harzklinik Goslar
Kösliner Straße 12, 38640 Goslar
Tel.: 05321 440
Fax: 0 53 21 44 1415
Asklepios Klinik Schildautal
Karl-Herold-Straße 1, 38723 Seesen
Tel.: 05381 74 0
Fax: 0 53 81 74 15 09
Klinikum Wolfsburg
 Klinikum Wolfsburg
Sauerbruchstraße 7, 38440 Wolfsburg
Tel.: 05361 80 0
Fax: 05361 80 1221
Städtisches Klinikum Wolfenbüttel gGmbH
 Städtisches Klinikum Wolfenbüttel gGmbH
Alter Weg 80, 38302 Wolfenbüttel
Fax: 05331 934-444
Herzogin Elisabeth Hospital
 Herzogin Elisabeth Hospital
Leipziger Straße 24, 38124 Braunschweig
Tel.: 0531 699 0
St. Elisabeth Krankenhaus
 St. Elisabeth Krankenhaus
Liebenhaller Straße 20, 38259 Salzgitter
Tel.: 05341 8240
Fax: 05341 824320
Krankenhaus Marienstift gGmbH
 Krankenhaus Marienstift gGmbH
Helmstedter Straße 35, 38102 Braunschweig
Fax: 0531 7011 5100