Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege

Leitung der Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege Tobias Capelle
Leitung der Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege

Tobias Capelle

Naumburgstraße 15, 38124 Braunschweig
Naumburgstraße 15, 38124 Braunschweig

Die Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege ist bereits seit vielen Jahren fester und etablierter Bestandteil der Qualifikationsmaßnahmen am Bildungszentrum des Klinikum Braunschweig. Vermittelt werden die notwendigen Werkzeuge, Kenntnisse und Qualifikationen zur professionellen Leitung einer pflegerischen Einheit. Die Fachweiterbildung richtet sich an Altenpflegekräfte, Gesundheits- und Krankenpflegekräfte und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte.

Rechtliche Grundlage

Die rechtliche Grundlage ist die „Weiterbildungsordnung der Pflegekammer Niedersachsen“, zur Zeit als Übergangsregelung vom 10.01.2019.

Zugangsvoraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzung zur Weiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege erfüllt, wer berechtigt ist, die staatlich anerkannte Berufsbezeichnung Altenpflegerin/Altenpfleger; Gesundheits- und Krankenpflegerin/Gesundheits- und Krankenpfleger oder Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin/Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger zu führen.

Vorhanden sein sollten:

  • Computer
  • Internetzugang
  • E-Mail-Adresse

(Die Kursunterlagen werden den Kursteilnehmern in Dateiform zur Verfügung gestellt.) 

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsanschreiben
  • Kopie der Geburts- und ggf. Heiratsurkunde
  • Lebenslauf
  • Stellungnahme des Arbeitgebers bzgl. Kostenübernahme
  • Erlaubnisurkunde zur Führung der entsprechenden Berufsbezeichnung und Zeugnis der staatlichen Prüfung (s. Zugangsvoraussetzungen)
  • ggf. Nachweis der Praxisanleiterqualifikation

Weiterbildungsziele und Abschluss

Die Weiterbildung soll zur Wahrnehmung der Leitung des pflegerischen Dienstes in Krankenhäusern, Pflegeheimen und anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens führen. Insbesondere durch die Vermittlung von Werkzeugen des Prozess- und Projektmanagements steht dabei die Auseinandersetzung mit den aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen im Vordergrund.

Durchführung der Weiterbildung

Die Weiterbildung dauert 2 Jahre und findet berufsbegleitend im Verbund mit anderen Kliniken und ambulanten Einrichtungen statt.

Der theoretische Unterricht umfasst 720 Stunden und wird in Form von zwei- bis vierwöchigen Blockphasen angeboten.

 Themenfelder:

  • Allgemeine pflegerelevante Kenntnisse (160 Unterrichtsstunden)
  • Leitungskompetenz (560 Unterrichtsstunden)

Unterrichtsform:

  • Vorträge
  • Unterrichtsdiskussionen
  • Einzel- und Gruppenarbeit
  • Nachgewiesene Formen selbstgesteuerten Lernens
  • Planspiele
  • Referate
  • Projekt- und Hausarbeiten

Die Praktika dauern insgesamt 5 Monate. Davon sind mindestens 5 Wochen (2 Wochen ambulanter Bereich, 2 Wochen stationärer Bereich) außerhalb der Einrichtung abzuleisten, in der der Teilnehmer beschäftigt ist. Die Praxisphasen sollen zum Erwerb von Führungs- und Leitungskompetenz beitragen. Die Teilnehmer setzen sich während dieser Zeit mit Praktikumsaufgaben aus den Bereichen Management- und Leitungskompetenz auseinander.

Zulässige Fehlzeiten:

  • 10 % vom Unterricht
  • 10 % in den Praktika

Leistungsnachweise und Prüfungen

  • Leistungsüberprüfung in Form von Klausuren zu einzelnen Schwerpunkten der Weiterbildungsinhalte
  • Referate
  • Projekt- und Hausarbeiten
  • Abschlussprüfung, bestehend aus
    • Facharbeit; In der prüfungsrelevanten Facharbeit sind laut Weiterbildungsordnung der Pflegekammer Niedersachsen zu den vermittelten Weiterbildungseinheiten Planung, Durchführung und Dokumentation von Leitungsaufgaben, die Beratung und Anleitung sowie die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen oder Disziplinen anhand konkreter Beispiele darzustellen
    • schriftliche und
    • mündliche Abschlussprüfung 

Jeder Prüfungsteil muss mindestens mit der Note "ausreichend" absolviert werden.

Kosten

Die Lehrgangskosten erfahren Sie auf Anfrage bitte klären Sie eine eventuelle Kostenübernahme für Arbeitsmaterialien, Zertifikate, Verwaltungsgebühr/Aufsichtsbehörde, ggf. Studienfahrten rechtzeitig mit dem Arbeitgeber.