Drei Auszubildende des Kurses 2017/2020 bewältigten den letzten Teil ihres Prüfungsmarathons und erhielten nun die Berufsbezeichnung Operationstechnischer Assistent (OTA).

 „Wir freuen uns sehr darüber, dass drei „frisch gebackene“ OTAs im Februar 2020 am Städtischen Klinikum Braunschweig die berufliche Karriere im OP beginnen“, sagte Pflegedienstleitung Frank Stemmler.

Um den Abschluss zu erreichen, mussten insgesamt 1600 theoretische und praktische Unterrichtsstunden sowie 3000 Stunden an den Einsatzorten verschiedener Stationen und Abteilungen des Städtischen Klinikums Braunschweig absolviert werden. Zu den Pflichteinsatzorten zählen beispielsweise die OP-Abteilungen: Allgemein- und Abdominalchirurgie Traumatologie (Unfallchirurgie) und Orthopädie, Geburtshilfe, Gynäkologie und/oder Urologie. Außerhalb der OP-Abteilungen lernen die Auszubildenden Bereiche, wie Chirurgische Allgemeinstation (Pflegepraktikum), Zentralsterilisation, Chirurgische Ambulanz und Endoskopieabteilung kennen.

Die Ausbildung von drei Jahren erfolgt in Kooperation mit dem Diakoniekrankenhaus Friederikenstift in Hannover, wo auch der theoretische Unterricht stattfindet.

Downloads