Das Städtische Klinikum Braunschweig ist laut der aktuell erschienen FOCUS-Klinikliste der führende Gesundheitsdienstleister in Braunschweig und der Region und gehört zu den TOP-Krankenhäusern in Niedersachsen und Deutschland. Im großen Klinikranking des Magazins ist das Klinikum Braunschweig im nationalen Vergleich auf Platz 35 geklettert und konnte sich somit um einen Platz verbessern.

42 Fachbereiche wurden vom Magazin FOCUS untersucht. Insgesamt 12 Fachbereiche und Erkrankungen des Klinikums Braunschweig wurden bewertet und ausgezeichnet.

In den Bereichen Herzchirurgie, Unfallchirurgie sowie Gallenblasen- und Gallenwegschirurgie, Prostatakrebs, Darmkrebs und Strahlentherapie zählt das Klinikum zur Spitzengruppe. Empfohlen wird das Klinikum Braunschweig auch bei Schlaganfall, Multipler Sklerose, Leukämie und Brustkrebs sowie die Kardiologie und Wirbelsäulenchirurgie.

„Das Ergebnis bestätigt erneut den guten Ruf des Klinikums. Unsere Patientinnen und Patienten profitieren an allen Standorten von einer Krankenversorgung auf universitärem Niveau und können sich darauf verlassen, stets die bestmögliche Behandlung zu erhalten“, so Geschäftsführer Dr. Andreas Goepfert.

„Dem Klinikum wird beim Medizin-Score, bei den Pflege- und Hygienestandards sowie dem Patientenservice durchweg ein sehr hohes Level bescheinigt“, resümiert Dr. Thomas Bartkiewicz. „Das Vertrauen der zuweisenden Ärzte aus der Region freut uns sehr, denn deren Empfehlungen haben bei der Befragung wesentlich zum TOP-Ergebnis beigetragen“, so der Ärztliche Direktor weiter.

„Wir freuen uns sehr über die guten Platzierungen in dieser für das Klinikum und die Beschäftigten so herausfordernden Zeit – eine großartige Leistung der Teams in den Kliniken“, so Pflegedirektor Christian Faßmann-Heins. „Die durchweg sehr guten Bewertungen sind auch eine Anerkennung für die hervorragende Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“.

Das vom Magazin beauftrage Rechercheinstitut MINQ ermittelt die Klinikliste anhand von Reputation, Medizin-Score, Hygiene- und Pflegestandards sowie der Patientenzufriedenheit. Dazu erfolgen telefonische Interviews mit ausgewählten Experten sowie eine Befragung von Fach- und Hausärzten, zur Einschätzungen der fachlichen Kompetenz der Klinikärzte, zum Leistungsangebot, zu Diagnose- und Therapiemöglichkeiten und zu Erfahrungen ihrer Patienten mit einer Klinik.

Weitere Indikatoren sind Themen wie das MRSA-Management, der Anteil an Fachpflegepersonal, die Intensität der pflegerischen Zuwendung oder die Einbindung von Angehörigen. Zusätzlich werden rund 400.000 Patienten aufgefordert, eine Beurteilung ihrer persönlichen Behandlung abzugeben.