Thrombozytenspende

Celler Straße 38, 38114 Braunschweig
Tel.: 0531 595 3669 Blutspende

Die Thrombozytenspende gewinnt für die moderne Medizin immer mehr an Bedeutung. Thrombozytenkonzentrate werden in erster Linie eingesetzt, um unerwünschte Nebenwirkungen bei der Behandlung von Tumorerkrankungen zu vermeiden und sind für die Blutstillung bei großen Operationen notwendig. In unserer Klinik benötigen wir jedes Jahr etwa 3000 Thrombozytenkonzentrate. Um auch in Notfällen zeitnah handeln zu können, müssen wir immer auf einen Vorrat zugreifen können. Da Thrombozytenkonzentrate nur vier Tage lagerfähig sind, sind wir auf Sie als registrierter Spender angewiesen, um diese Aufgabe zu erfüllen.

Was sind Thrombozyten?

Thrombozyten, auch Blutplättchen genannt, sind mikroskopisch kleine Blutzellen. Sie helfen, Gefäßverletzungen zu verschließen und dichten wie ein inneres Pflaster die Gefäßverletzung ab. Blutplättchen leben etwa 7 bis 10 Tage im Organismus und werden im Knochenmark ständig neu gebildet. Eine Übertragung von Thrombozyten ist notwendig bei großen Blutverlusten und bei der Behandlung von Krebspatienten. Insbesondere dieser Einsatzbereich wird immer wichtiger. Bei der Therapie von Tumorerkrankungen durch eine Chemotherapie werden auch die Blutplättchen in Mitleidenschaft gezogen. Um diese therapeutisch bedingte Nebenwirkung zu kompensieren, benötigen Patienten mit Tumorerkrankungen häufig Transfusionen von Thrombozyten. So wird der akute Mangel des Empfängers ausgeglichen und der Patient vor den Gefahren innerer Blutungen geschützt.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden, um zur Spende zugelassen zu werden?

Spenderzulassung

Thrombozytenpräparate unterliegen als biologische Arzneimittel strengen Anforderungen hinsichtlich der Qualität und Wirksamkeit. Diese gesetzlichen Vorgaben schützen Spender und Empfänger und sichern eine wirksame Therapie. Damit ist die Spenderzulassung an Voraussetzungen geknüpft, die im Einzelfall eine Registrierung und spätere Spenden unmöglich machen können.

Die wesentlichen Anforderungen an einen möglichen Thrombozytenspender sind:

  • Alter: Von 18 bis 60 Jahre, körperlich gesund
  • Keine dauerhafte Medikamenteneinnahme (ausgenommen Anti-Baby-Pille, Schilddrüsenhormone, Jod)

Vor jeder Spende wird die aktuelle Spendefähigkeit im Arztgespräch geprüft.

Wichtig: Als Thrombozytenspender sollten Sie gut erreichbar und zeitlich flexibel sein sowie die Bereitschaft der regelmäßigen Thrombozytenspende mitbringen.

Wie ist der Ablauf der Spende?

Bei der Thrombozytenspende wird selektiv ein kleiner Teil der Thrombozyten des Spenders in einer bestimmten Menge Blutplasma gesammelt. Die Spende wird mit Hilfe eines sogenannten Zellseparators durchgeführt. Dabei wird Blut aus einer Armvene nach Zusatz von einem Antigerinnungsmittel über ein steriles Schlauchsystem in den Zellseparator geleitet. Durch Zentrifugation können die Thrombozyten gewonnen und gesammelt werden. Die übrigen, nicht benötigten, Bestandteile des Blutes werden dem Spender zurückgegeben. Die Spende dauert bis zu 90 Minuten. Während der Spende werden Sie permanent durch die Spendemitarbeiter überwacht. Thrombozyten kann man bis zu 26 Mal im Jahr spenden.