Alterstraumatologie

Celler Straße 38, 38114 Braunschweig
Fax: 0531 595 3499
Holwedestraße 16, 38118 Braunschweig

Aufgrund einer verminderten Knochenqualität können durch Bagatell-Stürze mit zunehmendem Alter bereits komplexe Knochenbrüche verursacht werden. Zudem bestehen bei älteren Patientinnen und Patienten häufig mehrere Begleiterkrankungen und eine ausgedehnte Medikation. Etwa kann eine Schenkelhalsfraktur bei älteren Menschen mit einem plötzlichen Verlust der Selbstständigkeit und Mobilität verbunden sein und eine Vielzahl von Komplikationen nach sich ziehen.

Welche Ziele hat die Behandlung?

Das Hauptziel bei der Behandlung älterer unfallchirurgischer Patientinnen und Patienten ist die Wiederherstellung der Funktion und Selbstständigkeit sowie die Vorbeugung möglicher Komplikationen. Außerdem muss die Ursache des Sturzes ermittelt werden. Sehr häufig gibt es jedoch nicht nur eine Ursache im Alter, sondern es bestehen mehrere Faktoren, die das Sturzrisiko erhöhen. Eine bekannte Ursache ist die Osteoporose, eine andere der Abbau der Muskulatur, der im Alter sehr häufig eintritt. Zusätzlich leiden Patientinnen und Patienten häufig unter Schwindelgefühlen und Kreislaufreaktionen.

Im Rahmen einer gemeinsamen Behandlung durch Ärztinnen und Ärzten der Altersmedizin und Unfallchirurgie lassen sich diese Ziele erreichen. Die notwendigen Operationen sollen nach Möglichkeit direkt zu einer belastungsstabilen Situation führen, so dass schon an den ersten postoperativen Tagen das Gehen geübt werden kann. Die Begleiterkrankungen unserer Patientinnen und Patienten, welche Komplikationen fördern können, werden durch die internistisch erfahrenen Geriaterinnen und Geriater behandelt. Um das Risiko von Folge-Knochenbrüchen zu verringern, soll bei diesen Patientinnen und Patienten die Knochenqualität bereits während des Aufenthalts untersucht und eine erforderliche Behandlung begonnen werden. Der Bereich Alterstraumatologie geht somit in besonderer Weise auf die Bedürfnisse dieser älteren Patientinnnen und Patienten ein, um die individuelle Lebensqualität nach einem Unfallereignis erhalten zu können. Patientinnen und  Patienten soll damit ermöglicht werden, dass der gesundheitliche Zustand vor der Verletzung wieder erreicht wird.