Breast Care Nurse (BCN)

Breast Care Nurse Jutta Gröper
Breast Care Nurse

Jutta Gröper

Fax: 0531 595 3751

Der Aufbau von Brustzentren führte zu einem Bedarf der pflegerischen Spezialisierung im Bereich Brustkrebs. Als Mitglied des therapeutischen Teams begleitet die Breast Care Nurse (BCN) Frauen mit Brustkrebs durch alle Phasen der Erkrankung und bietet gezielte Beratung zum Umgang mit der Krankheit und Informationen zu Strukturen und Inhalten der Diagnostik und Therapie an.

Beratung über den gesamten Behandlungsweg hinweg

Der persönliche Erstkontakt zur Breast Care Nurse entsteht in der Ambulanz des Brustzentrums. Die Breast Care Nurse steht Ihnen vom Zeitpunkt der ärztlichen Diagnostik an zur Seite und begleitet Sie auf dem weiteren Behandlungsweg. Patientinnen und ihre Bezugspersonen bekommen informelle und individuelle Unterstützung. Fragen zur Erkrankung werden beantwortet und Wünsche berücksichtigt. Die enge Zusammenarbeit der Breast Care Nurse mit den behandelnden Fachpersonen sorgt für eine an Ihrer Lebenssituation orientierte, individuelle Patientenversorgung.

Bewältigung von Angst und Orientierungslosigkeit

Brustkrebspatientinnen sehen sich häufig aus einem Gefühl guter Gesundheit heraus mit einer scheinbar nicht zu kontrollierenden, vielleicht sogar lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert. Über die gesundheitliche Bedrohung hinaus betrifft Brustkrebs einen Teil des Körpers, der eine besondere Bedeutung für die weiblichen Identität besitzt. Die Bewältigung einer als grundlegend erlebten Bedrohung ist oft mit Angst und Orientierungslosigkeit verbunden.

Die Breast Care Nurse legt Wert auf persönliche Unterstützung und will Ihnen das Gefühl vermitteln, dass Sie nicht alleine sind. Dies ist nicht nur bezogen auf organisatorische Abläufe, sondern auch auf Unterstützung bei kleinen und großen Sorgen und Fragen, die sich im Laufe der Behandlung und des Heilungsprozesses ergeben.

Aufgaben einer Breast Care Nurse (BCN) 

  • Beratung und praktische, emotionale Unterstützung für Patientinnen
  • Besprechung und Behandlungs- und Therapiepläne
  • Unterstützung und Anwesenheit bei der Übermittlung der Erstdiagnose
  • Einschätzung des Unterstützungsbedarfs, den die Patientinnen und ihre Familienmitglieder benötigen
  • individuelle Hilfestellung, angepasst an die jeweilige Lebenssituation
  • informelle,  persönliche, fachliche Unterstützung
  • Beratung und kontinuierliche Begleitung in allen Phasen des Behandlungsverlaufs
  • gezielte Ausgabe und Empfehlung von Informationsmaterialien und Literatur
  • Koordination von Terminen
  • telefonische Beratungsgespräche für die Patientinnen und ihre Angehörigen