Studie zu angeborenen Fehlbildungen des Enddarms

Leitender Abteilungsarzt Kinderchirurgie & Kinderurologie PD Dr. Johannes Leonhardt
Leitender Abteilungsarzt Kinderchirurgie & Kinderurologie

PD Dr. Johannes Leonhardt

Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig

Worum geht es bei der Studie?

Das Ziel der Zusammenarbeit ist auf der Webseite des Netzwerks formuliert: „Anorektale Malformationen (ARM) auf der einen Seite und der Ekstrophie-Epispadie-Komplex (EEK) auf der anderen Seite repräsentieren schwere Krankheitsbilder, die zwar insgesamt selten in 1 auf 2.500 Lebendgeburten auftreten, aber jedes Jahr in Deutschland ca. 280 Neugeborene betreffen. Ziel des Netzwerks für kongenitale uro-rektale Malformationen (CURE-Net) ist es, neben der molekularbiologischen Grundlagenforschung, den postoperativen Behandlungserfolg und die unterschiedlichen Formen der Nachsorge durch multizentrische, klinische und psychosoziale Forschung mit Hilfe standardisierter Untersuchungsverfahren zu evaluieren.“ 

Wie ist der Status der Studie?

offen

Welche Studienform wurde gewählt?

Multi-Center-Studie

Wie ist der Ablauf der Studie, welche Daten werden erhoben und was muss ich bei der Teilnahme beachten?

Die Teilnahme an der Datenerfassung ist freiwillig und hat keinen Einfluss auf die Versorgung der Kinder im Klinikum Braunschweig.

Studienpartner

Netzwerk für kongenitale uro-rektale Malformationen (CURE-Net)
 Netzwerk für kongenitale uro-rektale Malformationen (CURE-Net)
c/o Institut für Humangenetik Universitätsklinikum Bonn, Sigmund-Freud Str. 25, 53127 Bonn