Operative Verfahren bei Phimose

Leitender Abteilungsarzt Kinderchirurgie & Kinderurologie PD Dr. Johannes Leonhardt
Leitender Abteilungsarzt Kinderchirurgie & Kinderurologie

PD Dr. Johannes Leonhardt

Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig

Ihr Kinderarzt, Urologe oder Hausarzt hat bei Ihrem Sohn eine Phimose (Vorhautenge) festgestellt?

Sie haben sicher einige Fragen, die wir gerne im Rahmen der ambulanten Abklärung beantworten werden. Vorab finden Sie hier einige medizinische Informationen:

Als Phimose bzw. Vorhautenge bezeichnet man eine eingeengte Vorhaut, die sich nicht über die Eichel zurückstreifen lässt. Eine Vorhautenge ist meist bei kleinen Jungs zunächst elastisch und weitet sich in der Regel bis zur Pubertät spontan - die Verklebungen lösen sich. Die Enge ist zunächst physiologisch, bei leichten Beschwerden und bei starken Verklebungen kann eine Cortisonsalbentherapie durch Ihren Kinderarzt veranlasst werden.

Bei welchen Krankheitsbildern ist die Operation geeignet?

Die operative Behandlung hängt von den Begleiterscheinungen ab und ist bei starker Vernarbung nach einer eitrigen Entzündung, bei Störung beim Wasserlassen im Sinne einer Aufweitung (Ballonierung) der Vorhaut oder auch Fehlschlagen der lokalen Salbentherapie notwendig.

Eine eindeutige Indikation für die Vorhautentfernung ist der so genannte Lichen sclerosus et atrophicus in Form von derber, weißlicher und narbiger Vorhautenge mit Belegen und Plaquebildungen.

Andere Erkrankungen der Vorhaut wie ein kurzes Vorhautbändchen oder auch so genannte Palmure sind weniger häufig und bedürfen einer individuellen Vorgehensweise, die wir gerne mit Ihnen bei der Vorstellung in unserer Sprechstunde festlegen.

Welche Ziele hat die Operation?

Durch die Entfernung der Vorhaut ist die Eichel frei und Entzündungen oder Schmerzen beim Wasserlassen treten nicht mehr auf.

Wie sind die Erfolgsaussichten der Operation?

Die Erfolgsaussichten der Operation sind sehr gut. Meist ist die Wundheilung nach 1-2 Wochen abgeschlossen, solange sollten keine sportlichen Aktivitäten durchgeführt und kein Schwimmbad besucht werden.

Wie ist der Ablauf der Operation?

Die Operation führen wir ambulant und in Narkose durch. Zusätzlich erfolgt eine spezielle Penisblockade für die schmerzfreie postoperative Phase. Örtlich wird die Eichel mit einer Salbe versorgt, die wir Ihnen mitgeben. Die Nachbehandlung führt Ihr Kinderarzt oder Hausarzt nach 1 Woche durch.

Welche Komplikationen können auftreten?

  • Blutung
  • Infektion
  • Wundheilungsstörung
  • Sehr selten: Beeinträchtigung des Harnstrahles (Metatusstenose)

Wichtige Hinweise

In unserer Abteilung sind die Indikationen für verschiedene Formen der erforderlichen Behandlung klar definiert – in Anlehnung an die Leitlinien der Fachgesellschaften (Kinderchirurgie, Urologie, Kindeheilkunde), zusammengefasst in der AWMF-S2k-Leitlinie „Phimose und Paraphimose“, Stand 15.09.2017.

Weitere Informationen