Psychosomatische Behandlung

Die psychosomatische Versorgung soll schwer betroffenen Patienten mit erheblichen krankheitsbedingten Beeinträchtigung einen niedrig-schwelligen und raschen Zugang zu einer adäquaten Therapie ermöglichen, dies ohne umfangreiche Hürden oder Selektion. Die Einbettung der Abteilung in die Klinik und das Großklinikum ermöglicht die besondere akut-psychiatrische und somatische Reaktionsmöglichkeit.

Behandlungsspektrum

Das Behandlungsspektrum umfasst psychische Störungen, die einer spezifischen Psychotherapie bedürfen. Dazu zählen insbesondere:

  • funktionelle Störungen mit Auftreten von körperlichen Symptomen, die medizinisch nicht erklärbar sind,
  • körperliche Erkrankungen, bei deren Entstehung oder Verlauf psychosoziale Faktoren wesentlich beteiligt sind
  • somatopsychische Störungen, die dann vorliegen, wenn bei der Bewältigung schwerer somatischer Erkrankungen psychische Probleme entstehen.