Anästhesiologie

  • Überblick
  • Anmeldung
  • Aufenthalt
  • Behandlungsangebot
  • Team & Partner
  • Zuweiser
  • Bewerber

Anästhesiologie

Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig (Karte)
Fax: 0531 595 2778

Bei uns sind Sie in besten Händen.

Ob Intensivmedizin, Notfallmedizin oder Schmerztherapie – überall wirken Anästhesiefachkräfte des Klinikums Braunschweig mit. Als Patientin und Patient unserer Klinik für Anästhesiologie können Sie sich sicher sein: Ihr Wohl steht im Zentrum unseres Handelns. Unser Fachbereich ist seit mehr als 50 Jahren ein fester Bestandteil des Klinikums Braunschweig und heute aus dem Krankenhausalltag nicht mehr wegzudenken. Unabhängig vom Standort und von der Zusammenarbeit mit den verschiedenen Fachabteilungen, liegt uns eines immer gleichermaßen am Herzen: Die schonende und vor allem individuelle Behandlung unserer Patientinnen und Patienten. Gerne geben wir Ihnen hier einen Überblick über unsere Klinik. Diese Informationen können den persönlichen Kontakt natürlich nicht ersetzen.

 

Sie können sich u.a. bei den folgenden Themen an uns wenden
  • Fragen zu Narkosen oder Betäubungen
  • Fragen zur PDA bei Geburten (Periduralanalgesie)
  • Chronische Schmerzen des Bewegungsapparates (z.B. chronische Rückenschmerzen)
  • Chronische Kopfschmerzen (Migräne, Spannungskopfschmerz u.a.)
  • Neuropathische Schmerzen und Tumorschmerzen
Zahlen, Daten, Fakten

Unser Leistungsspektrum reicht weit über Anästhesien bei Operationen hinaus. Pro Jahr führt unser hochqualifiziertes Team mehr als 26.000 Anästhesien bei Patientinnen und Patienten aller Altersgruppen durch. Dazu zählen neben geplanten Operationen und Noteingriffen auch zahlreiche kleinere ambulante Operationen, bei denen vielfältige Regionalanästhesien vorgenommen werden. Die Anästhesiologie ist an allen drei Standorten des Klinikum Braunschweig präsent und betreut täglich 30 bis 40 Anästhesie-Arbeitsplätze.

Top Themen

Anmeldung zur ambulanten Behandlung und zu Sprechstunden

Die Vorgespräche und Voruntersuchungen finden grundsätzlich in unseren Ambulanzen statt. Abweichende Vereinbarungen hängen von Ihrem Gesundheitszustand und anderen besonderen Faktoren ab.

Ihr Aufenthalt von der Vorbereitung bis zur Nachsorge

Auf diesen Seiten können Sie nachlesen, wie Sie sich während Ihres Aufenthalts auf eine Anästhesie vorbereiten können und wie der reguläre Ablauf auf unseren Intensivpflegestationen ist.

Am Standort Salzdahlumer Straße betreut die Anästhesiologie täglich bis zu 17 OP-Säle in der Allgemein- & Viszeralchirurgie, der Herz-, Thorax- und Gefäßchirurgie, der Urologie, der Kinderchirurgie, der Augenheilkunde und der Neurochirurgie. Des weiteren werden verschiedene Arbeitsplätze wie z.B. die Neuroradiologie, kCT, Endoskopie von uns betreut. Für Notfallsituationen in den am Standort befindlichen Kliniken kann jederzeit eine Anästhesistin oder ein Anästhesist angefordert werden. Bei Bedarf kann ein auf die Bedürfnisse der Patientin bzw. des Patienten ausgerichtetes Anästhesieteam innerhalb kürzester Zeit gebildet werden. Es gibt einen zentralen Aufwachraum für alle operierten Patientinnen und Patienten. Bis zu 16 Personen können zeitgleich versorgt werden. Kinder werden im Aufwachraum besonders intensiv betreut. Wir planen immer eine schnelle Zusammenführung von Kind und Eltern.

Am Standort Holwedestraße besetzt die Anästhesie täglich 6 - 8 Anästhesiearbeitsplätze in der Unfallchirurgie, Hand- und Plastischen Chirurgie sowie in der Hals-, Nasen- und Ohrenklinik. Eltern haben im Rahmen der Möglichkeiten selbstverständlich Zutritt zu ihren operierten Kindern im Aufwachraum. Für schwerstverletzte Patientinnen und Patienten wird stets ein anästhesiologisches Team vorgehalten.

Am Standort Celler Straße versorgt die Anästhesie täglich die OPs in der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie sowie in der Frauenklinik. Eltern haben im Rahmen der Möglichkeiten selbstverständlich Zutritt zu ihren operierten Kindern im Aufwachraum.

Ihr Aufenthalt

Die Vorbereitung der Anästhesie beginnt in der Regel schon am Vorabend des Eingriffs mit der Gabe von Beruhigungsmitteln, die die Aufregung dämpfen sollen. Am Morgen des Operationstages erhalten Sie weitere Beruhigungsmittel und unter Umständen andere Medikamente, die auf Ihre gesundheitliche Situation abgestimmt sind.

Im Operationstrakt werden Sie von Ihrem Anästhesieteam erwartet. Nach der Begrüßung legen wir ein Elektrokardiogramm (EKG) an und messen den Blutdruck. Das EKG läuft während der gesamten Operation auf einem Monitor mit, den Blutdruck messen wir in regelmäßigen Abständen. Als nächstes legen wir eine Infusion an. Diese besteht aus einem Beutel mit der Infusionsflüssigkeit, dem Überleitsystem und der Infusionskanüle.

Wenn Sie eine Allgemeinanästhesie erhalten, werden Sie dann gebeten, über eine Maske reinen Sauerstoff zu atmen. Damit erhöht sich die Sicherheit zu Beginn einer Allgemeinanästhesie erheblich. Haben Sie bitte keine Angst vor der Maske! Sie schlafen sehr schnell ein und erwachen im Aufwachraum oder auf der Intensivpflegestation.

Wenn Sie eine Regionalanästhesie erhalten, wird diese im Vorbereitungsraum angelegt. Dafür kann es erforderlich sein, dass Sie sich hinsetzen, auf die Seite drehen oder sich auf den Bauch legen. Sie können natürlich darauf verzichten, dass wir Ihnen Schlafmittel geben. Dann bleiben Sie wach, können mit uns sprechen, oder Sie hören Musik nach Ihrer Wahl über Kopfhörer. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie uns in solchen Situation nicht wahrnehmen. Wir sind da, aber nicht immer in Ihrem Blickfeld und beobachten sowohl Sie als auch alle anderen Patientinnen und Patienten.

Wenn alle erforderlichen Maßnahmen getroffen sind, werden Sie in den eigentlichen Operationssaal gebracht. Ihr Anästhesieteam bleibt bei Ihnen, bis Sie den Operationssaal verlassen. Jetzt sorgt Ihr Team für eine Anästhesie, die den Operateuren optimale Verhältnisse schafft. Über Narkosegase oder eine ständige Zufuhr von Narkosemedikamenten wird die Anästhesie aufrechterhalten. Die Anästhesietiefe wird stets der Situation angepasst, ohne dass Sie Angst haben müssen, während der Operation aufzuwachen. Darüber hinaus werden alle wichtigen Körperfunktionen (Herz, Kreislauf, Atmung/Beatmung, Nierenfunktion, Temperatur, etc.) überwacht und bei Erfordernis werden Störungen behandelt.

Zum Ende der Operation wird die Zufuhr der betäubenden oder schlaffördernden Medikamente beendet und Sie wachen wieder auf. Wenn Sie so stabil sind, dass Sie in den Aufwachraum oder eine Intensivpflegestation verlegt werden können, wird der Transport dorthin nach Abstimmung mit der aufnehmenden Station durchgeführt.

Nach dem Ende Ihrer Operation oder Untersuchung werden Sie in aller Regel in den Aufwachraum verlegt. Patientinnen und Patienten, die einer intensivmedizinischen Überwachung oder Therapie bedürfen, werden direkt auf die entsprechende Intensivpflegestation verlegt. Im Aufwachraum werden Sie genauso überwacht wie im Operationssaal. Ihr Zustand ist dort so stabil, dass nicht ständig ein Anästhesieteam direkt neben Ihnen stehen muss. Trotzdem ist immer eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter des Aufwachraums in Ihrer Nähe. Im Aufwachraum werden gleichzeitig mehrere Patientinnen und Patienten nebeneinander versorgt. Haben Sie aus diesem Grund bitte Verständnis, dass keine Angehörigenbesuche im Aufwachraum möglich sind. Für Kinder machen wir fast alles möglich: Hier versuchen wir immer, eine schnelle Zusammenführung mit einer Bezugsperson zu veranlassen.

Stationen & Funktionsabteilungen

Nach einer Operation kann es erforderlich sein, Sie auf eine Station zu verlegen, auf der Sie intensiv überwacht und behandelt werden können. Im gesamten Städtischen Klinikum heißen alle - und so auch die anästhesiologisch geführten - Intensivstationen "Intensivpflegestation" (abgekürzt "IPS"). In den meisten Fällen können wir Ihnen schon vor der Operation sagen, ob Sie nach der Operation auf eine Intensivpflegestation verlegt werden. Hier wird nahtlos fortgesetzt, was das Anästhesieteam während der Operation begonnen hat. Die Überwachung und die Behandlung stellt die Weiterführung der Anästhesiemaßnahmen dar, die notwendigen Katheter und Sonden werden weiter genutzt. Wie lange Sie auf der Intensivpflegestation bleiben müssen, hängt von zahlreichen Einflussfaktoren ab, die Details hierzu klären wir gerne im persönlichen Gespräch im Rahmen der OP Vorbereitung.

Intensivpflegestation Celler Straße
Celler Straße 38, 38114 Braunschweig
Fax: 0531 595 3553
Intensivpflegestation und Aufwachraum Salzdahlumer Straße
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Fax: 0531 595 2961
Intensivpflegestation Holwedestraße
Holwedestraße 16, 38118 Braunschweig
Fax: 0531 595 1718

Unser medizinisches Leistungsspektrum für Ihre Gesundheit

Anästhesie (griechisch) bedeutet "Empfindungslosigkeit" und ermöglicht schmerzfreie Operationen. In diesem Abschnitt möchten wir Ihnen die grundsätzlichen Möglichkeiten der modernen Medizin im Hinblick auf die Schmerzausschaltung bei Operationen und Untersuchungen noch einmal darstellen.  Durch Narkose werden Sie in einen schlafähnlichen Zustand versetzt, während dieser Zeit entsteht eine Art Empfindungslosigkeit. Heutzutage gibt es neben der Vollnarkose viele weitere Möglichkeiten, sodass Sie während einer Operation wach und trotzdem schmerzfrei bleiben können. Aus diesem Grund sprechen wir lieber von einer "Anästhesie" und möchten den landläufigen Begriff der "Narkose" verlassen.

Während einer Anästhesie ist das Anästhesieteam verantwortlich für die Überwachung aller lebenswichtigen Funktionen des Körpers, wie des Herz-Kreislauf-Systems (Blutdruck und Puls), der Lunge, der Nierenfunktion (Urinbildung), des Wasser- und Salzhaushalts, des Wärmehaushalts und des Stoffwechsels.

Zudem übernimmt das Team die Betreuung und Mitbetreuung von Patientinnen und Patienten mit schweren Erkrankungen auf allen Intensivpflegestationen des Klinikums. Zu diesen zählen beispielsweise ein einheitliches Monitorsystem zur Überwachung aller lebenswichtigen Organfunktionen, erweitertes hämodynamisches Monitoring (kontinuierliche Bestimmung des Herzzeitvolumen), eine differenzierte Beatmungstherapie einschließlich NIV (Maskenbeatmung) und Entwöhnungsprotokoll, eine kontinuierliche Nierenersatztherapie, eine bettseitige Labordiagnostik bzw. eine bettseitige Sonographie, eine diagnostische/therapeutische Bronchoskopie, bzw. Punktionstracheotomie, moderne Konzepte der enteralen und parenteralen Ernährung, differenzierte Konzepte zur Analgo-Sedierung, komplexe Akutschmerztherapie (PDA, PCA) und physiotherapeutische und logopädische Anwendungen.

Für weiterführende Informationen zu den verschiedenen Anästhesieverfahren empfehlen wir folgende Webseite: https://www.sichere-narkose.de/anaesthesieverfahren.html. 

Unsere Schwerpunkte

Begleitung von Operationen
Lokalanästhesie
Hier wird nur der Bezirk betäubt, der operiert werden soll. In aller Regel führt der Operateur die Betäubung selbst durch.
Analgosedierung
Bei diesem Verfahren werden Betäubungsmittel und Schlafmittel so gegeben, dass noch keine Allgemeinanästhesie, aber eine erhebliche Schmerzlinderung erreicht wird.
Transfusionen
Wir sind ebenfalls für Transfusionen von roten Blutkörperchen (Erythrozyten), Blutplasma oder anderen Blutprodukten verantwortlich.
Therapien zur Schmerzlinderung

Unsere Experten für Ihre Gesundheit

Ihr persönliches Anästhesieteam, das aus einer Anästhesistin/einem Anästhesisten und einer Krankenschwester/einem Krankenpfleger besteht, ist ausgebildet, um Sie während der Anästhesie und Operation zu betreuen.  Alle ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Anästhesistinnen und Anästhesisten) haben mindestens sechs Jahre Humanmedizin studiert und die staatliche Abschlussprüfung bestanden. Ungefähr die Hälfte der ärztlichen Mitarbeiter befindet sich in der Weiterbildung zum Facharzt für Anästhesiologie. Sie arbeiten unter Aufsicht von Fachärztinnen und Fachärzten (in der Regel Oberärztinnen und Oberärzte).  Die Krankenschwestern und Krankenpfleger im Anästhesieteam sind in der Regel schon seit vielen Jahren im Beruf.  Darüber hinaus verfügt eine Mehrheit über die Zusatzqualifikation „Fachschwester/Fachpfleger“ und „Anästhesie-/Intensivpflege“, die über eine zweijährige Zusatzausbildung erlangt wird.

Chefarzt
Chefarzt AnästhesiologieProf. Dr. Peter Werning
 Prof. Dr. Peter Werning
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Fax: 0531 595 2778
Pflegedienstleitung
PflegedienstleitungFrank Stemmler
 Frank Stemmler
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Unsere Oberärztinnen und Oberärzte
Oberarzt AnästhesiologieStephan Heise
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Oberarzt AnästhesiologieTim Maiworm
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Oberarzt AnästhesiologieHolger Preiss
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Oberarzt AnästhesiologieDirk Wellmann
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Unsere Stations- und Funktionsleitungen
Stationsleitung Intensivstation Holwedestraße, Chirurgie H-IPSAndrée Hartmann
Holwedestraße 16, 38118 Braunschweig
Stationsleitung Intensivstation Celler StraßeChristel Gades
Celler Straße 38, 38114 Braunschweig
Stationsleitung Intensivstation Salzdahlumer StraßeThomas Geißler
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Stationsleitung AnästhesiologieRené Körber
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Unsere Sekretariate und Ambulanzen
Chefarztsekretärin AnästhesiologieKatrin Werning
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Fax: 0531 595 2778
Sekretärin AnästhesiologieAnnette Buchheister
Holwedestraße 16, 38118 Braunschweig
Fax: 0531 595 1466
Sekretärin AnästhesiologieMartina Kroner
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig

Bessere Versorgung durch gute Zusammenarbeit

Die Zusammenarbeit mit Ihnen als Zuweiser ist uns sehr wichtig. Um Ihnen den bestmöglichen Service anzubieten, haben wir nachfolgend die wichtigsten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, strukturiert nach Anliegen, aufgeführt. 

Formular zur Anmeldung

Sie möchten Befunde oder Unterlagen anfordern

Anästhesiologie
 Anästhesiologie
Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Fax: 0531 595 2778

Ihre Karriere in unserer Klinik

Sie interessieren sich für ein dynamisches Arbeitsumfeld mit vielfältigen Aufgaben in einem multiprofessionellen Team? Dann bewerben Sie sich – und werden vielleicht schon bald Teil des Klinikums. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Stellenangebote

Arzt oder Facharzt (m/w/d) für AnästhesiologieStellennummer: 1759Anästhesiologie, Salzdahlumer Straße 90, 38126 BraunschweigVollzeit und Teilzeitzum nächstmöglichen TerminBefristet im Rahmen der Facharztweiterbildung

Angebote für Studierende

Als Studentin oder Student sind Sie bei uns genau richtig. Im Rahmen der Famulatur können Sie spannende Einblicke in den Klinikalltag gewinnen und die verschiedenen Prozesse innerhalb unseres Krankenhauses Kennenlernen. Sofern Sie sich bereits auf der Zielgeraden Ihres Studiums befinden und nach einem passenden Platz für das PJ suchen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre bereits erlangten Fähigkeiten zu festigen und auszubauen. Im täglichen Umgang mit Patientinnen und Patienten erlernen Sie wichtige Fähigkeiten in der medizinischen Betreuung – und sind somit bestens gewappnet für Ihre künftige Karriere.

Weiterbildungsangebote

Für Ihre weitere berufliche Qualifikation bieten wir Ihnen bei uns den passenden Rahmen. Unsere erfahrenen Ärztinnen und Ärzte unterstützen Sie während Ihrer Facharztweiterbildung.