Emotional Labour - Rollen und Gefühle

Datum 11.02.2020
Uhrzeit 08:30 bis 15:00 Uhr
Anmeldefrist 31.12.2019
Teilnehmerzahl Höchstens 15 Personen
Zielgruppe Arbeitssicherheitsfachkräfte, Ärztlicher Dienst, Bereitschaftsdienst Notaufnahme, Beschäftigte aus dem Einkauf, Beschäftigte aus der Instandhaltung, Beschäftigte der Intensivpflegestationen, Beschäftigte im OP, Beschäftigte im Schichtdienst, Beschäftigte im Schreibdienst, Beschäftigte in der Ambulanz, Bewerber / Schüler / Studenten, Brandschutzhelferinnen / Brandschutzhelfer, Ersthelferinnen / Ersthelfer, Führungskräfte, Hygienefachkräfte, Neue Beschäftigte, Pflegedienst, Praxisanleiter, Psychologinnen / Psychologen, Qualitätsmanagementbeauftragte, Sicherheitsbeauftragte, Stationsleitungen, Therapeutischer Dienst, Transportservice, Zuweiser
Veranstaltungsort Bildungszentrum
Naumburgstraße 15
38124 Braunschweig
Kurzbeschreibung M 06 20 01

Insbesondere wer beruflich intensiven Kontakt zu Menschen hat unternimmt eine permanente Gratwanderung zwischen Empathie und Abgrenzung. Die eigenen, privaten Emotionen mit den geforderten überein zu bringen und dabei ehrlich, aufrichtig, authentisch zu handeln ist Arbeit, die belastend sein kann. Eine dauerhafte Dissonanz im Gefühl sowie das Agieren in ungeliebten Rollen können zu erheblichem Stress führen.
Bei der Bewältigung dieser Anforderung kann ein Blick aus einem anderen Winkel hilfreich sein: Wie gehen Schauspieler/innen mit dieser Situation um? Diese müssen im Grunde eine ähnliche Art der Arbeit verrichten. Ein Schauspieler wird in der Regel dann als gut bewertet, wenn es ihm gelingt, seine Rolle „authentisch“ zu spielen und nicht nur etwas zu imitieren. Dennoch muss er unterscheiden zwischen professioneller Rolle und privatem Handeln.
Der Workshop soll auf unterhaltsame Weise Anregungen zum Umgang mit emotionalen Dissonanzen und professionellen Rollen zur Vermeidung von Stress/Burnout bieten.

Ziel:

Ziel des Workshops ist es, den Teilnehmenden einen neuen Blick auf ihre berufliche Rolle zu ermöglichen, und die positiven Aspekte professioneller Nähe und Distanz zu erarbeiten, so dass ein wertschätzender Umgang miteinander auch in Stresssituationen möglich ist.

Inhalte:

  • Begriff der Rolle
  • Rollenkonflikte
  • Emotionen und ihre gesellschaftlichen Regeln
  • Oberflächen- und Tiefenhandeln
  • Schauspieltechnik
  • Begriff Authentizität
  • Trennung von Position, Funktion und Rolle

Referent/in:

Frau Silke Schirmer
Trainerin, Referentin, Coach und Inhaberin des Unternehmenstheaters Fool-Tool
www.vorwärts-rollen.de

 

Downloads