Information zu Allgemeine Bereitschaftspraxen in der KVN-Bezirksstelle Braunschweig

Sehr geehrte Damen und Herren,

die von der Landesregierung verordneten Maßnahmen zur lokalen Kontaktreduktion, geringe Be-handlungsfallzahlen sowie lokal angeordnete Betretungsverbote machten ein schnelles und stringentes Handeln erforderlich, um eine Trennung der Versorgung von Patienten mit akuten infektiö-sen Atemwegserkrankungen und allen anderen Patienten im Bereitschaftsdienst zu erreichen.

Aus diesem Grunde erfolgte die Verlagerung auf einen ausschließlich mobilen ärztlichen Bereit-schaftsdienst, der mit einem zusätzlichen Arzt verstärkt wurde. Durch die mittlerweile erfolgreiche Steuerung durch die standardisierte medizinische Ersteinschätzung (SmED) unter der bundeswei-ten Servicenummer 116 117 konnte zudem zur weiteren Unterstützung ein Pilotprojekt zur Video-sprechstunde erfolgreich an den Wochenenden angeboten werden. Diese konsequente Trennung war der richtige Weg für unsere Region, wie der Artikel aus der Ärztezeitung vom 28.05.2020: „Menschen in der Corona-Krise von Krankenhäusern fernzuhalten war ein Erfolgsschlüssel“ zeigt (s. Anlage).

Wir haben bereits zu Beginn am 06.03.2020 in kürzester Zeit neben dem landkreisübergreifenden Corona-Mobil ein Drive-In Diagnostik-Testzentrum aufgebaut, um Patienten außerhalb der Praxen der niedergelassenen Ärzte und des Bereitschaftsdienstes auf COVID-19 zu testen. Durch diese leistungsintensive und erfolgreiche Maßnahme ist es uns, auch durch unsere konsequente Steuerung, gelungen, das Infektionsgeschehen in der Region maßgeblich positiv zu beeinflussen und infizierte Patienten aus den Haus- und Facharzt- sowie Bereitschaftsdienstpraxen in Ihren Häusern fern zu halten.

Nachdem das Infektionsgeschehen rückläufig ist und bereits umfangreiche Lockerungen der Beschränkungen angelaufen sind, werden wir auch die Bereitschaftsdienstpraxen in und an Ihren Häusern schrittweise zu Beginn der Sommerferien ab dem 18.07.2020 zunächst an Samstagen und Sonntagen wieder öffnen.

Wichtig ist, wieder den geordneten ambulanten Regelbetrieb in den haus- und fachärztlichen Praxen sicherzustellen, ohne das Infektionsgeschehen aus dem Blick zu verlieren.

Wir werden daher auch künftig davon Abstand nehmen, die Öffnungszeiten der Bereitschaftsdienstpraxen zu veröffentlichen und auf die für Patienten geübte 116 117 hinweisen. Dort werden die Patienten konsequent zwischen Corona und regulären Bereitschaftsdienstfällen getrennt.

Bleiben Sie auch weiterhin gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Hofmann
Geschäftsführer

Downloads