Interview: 3.500 Euro für die Weggefährten im virtuellen Fußball erspielt

E-Sports-Turniere sind aktuell vor allem bei jungen Leuten schwer angesagt. Die E-Kicker des SV Kissenbrück sind jetzt auf Kreisebene in die elektronische Liga an den Start gegangen. Ihren Auftritt an den Monitoren auf Twitch haben Lukas Plünnecke und Thomas Pelowski vom SV Kissenbrück sogleich mit einer Online-Spendenaktion zugunsten der "Weggefährten, Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder Braunschweig e.V." verbunden. An drei Spieltagen kamen so insgesamt 3.500 Euro zusammen. Über die Aktion haben wir mit dem Community-Leiter des Streams, Lukas Plünnecke, sowie dem Vorsitzenden der Weggefährten, Dr. Thomas Lampe, gesprochen.

Herr Plünnecke, vor allem Ältere werden beim Stichwort E-Sports vielleicht nur Bahnhof verstehen. Wie würden Sie denen das Ganze kurz und knapp erklären?

Der Begriff E-Sports bedeutet, einen Wettkampf wie die Bundesliga oder eine Weltmeisterschaft zu digitalisieren und sie in Form von Computer oder Spielkonsolen gegen andere Teams auszutragen.

Wie sind Sie auf die Weggefährten aufmerksam geworden?

Ich habe relativ viel im Internet recherchiert und bin auf die Weggefährten aufmerksam geworden. Parallel dazu sagte mir meine Tante, die ebenfalls im Krankenhaus arbeitet, dass es diesen Verein gibt.

Fragen wir nun Herrn Dr. Thomas Lampe: Hatten Sie zuvor schon einmal Bezug zum Thema E-Sports oder es sogar selbst einmal ausprobiert?

Nein, ehrlich gesagt, habe ich mit dem Thema Sport bislang auch immer körperliche Anstrengung verbunden (lacht). Aber nach dieser erfolgreichen Spendenaktion werde ich mir das sicherlich einmal genauer ansehen und erklären lassen.

Noch eine Frage an Lukas Plünnecke: Sind Sie mit dem Verlauf der Spendenaktion zufrieden? Was war die größte Herausforderung?

Ja, auf jeden Fall ! Ich bin sehr zufrieden mit dem, was WIR mit unserer Aktion erreicht haben. Die größte Herausforderung war es, alle Spieler auf einen Tag zu koordinieren, so dass wir alle Spiele nacheinander streamen und kommentieren konnten. Ganz wichtig war natürlich auch, die ganzen Menschen zu erreichen.

Und noch eine Abschlussfrage an Herrn Dr. Lampe: Es kam eine Spendensumme von insgesamt 3.500 Euro zusammen. Können Sie uns bereits verraten, wie Ihr Verein das Geld verwenden wird?

Die Patientinnen und Patienten der Kinderkrebsstation machen nach Ende ihrer Krebstherapie eine onkologische Trainingstherapie bzw. eine Aufbautherapie in einem Fitnessstudio. Und in den Fällen, in denen die Krankenkassen die Kosten nicht übernehmen, finanzieren wir das mit dem Spendengeld.

Hinweis: Die Streams können auf der Plattform twitch.tv/Lukex921 noch einmal nachverfolgt werden.