Weiterbildung zur Fachkraft für operative und endoskopische Pflege

Leitung der Weiterbildung zur Fachkraft für operative und endoskopische Pflege Petra Ebbeke-Funke
Leitung der Weiterbildung zur Fachkraft für operative und endoskopische Pflege

Petra Ebbeke-Funke

Naumburgstraße 2, 38124 Braunschweig
Praxisanleiter der Weiterbildung zur Fachkraft für operative und endoskopische Pflege Werner Müller
Praxisanleiter der Weiterbildung zur Fachkraft für operative und endoskopische Pflege

Werner Müller

Naumburgstraße 2, 38124 Braunschweig
Naumburgstraße 15, 38124 Braunschweig

Das Klinikum Braunschweig gGmbH bietet als staatlich anerkannte Weiterbildungsstätte seit 1984 die Weiterbildung zur "Fachkraft für operative Pflege“ und seit 2002 auch für „endoskopische Pflege" an. Diese Fachweiterbildung richtet sich an Altenpflegekräfte, Gesundheits- und Krankenpflegekräfte und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegekräfte aus den Bereichen der operativen und endoskopischen Pflege.

Rechtliche Grundlage

Die rechtliche Grundlage bildet die „Weiterbildungsordnung der Pflegekammer Niedersachsen“, zurzeit in der Fassung der Übergangsregelung vom 10.01.2019.

Das Kammergesetz für die Heilberufe in der Pflege (PflegeKG) regelt die geschützte Weiterbildungsbezeichnung.

Zugangsvoraussetzungen

Zugang zur Weiterbildung kann erhalten, wer berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Altenpflegerin, Altenpfleger; Gesundheits- und Krankenpfleger/in oder Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in zu führen.

Vorhanden sein sollten:

  • Strahlenschutzkurs
  • PC mit Internetzugang
  • Email-Adresse

Weiterbildungsziele und Abschluss

"Die Weiterbildung soll zur Wahrnehmung der vielfältigen Aufgaben in den verschiedenen Fachgebieten der operativen und endoskopischen Pflege, Diagnostik und Therapie befähigen. Sie soll es ermöglichen, geschlechts- und altersspezifische, soziale und ethnologische Unterschiede der Personen, auf die sich die berufliche Tätigkeit bezieht, zu erfassen und zu berücksichtigen."

Die Absolventen erhalten die Anerkennung zum Führen der geschützten Weiterbildungsbezeichnung „Fachkraft für operative und endoskopische Pflege" durch die Pflegekammer Niedersachsen.

Durchführung der Weiterbildung

Die Weiterbildung soll nicht länger als drei Jahre dauern und findet berufsbegleitend im Verbund mit anderen Kliniken statt. Der theoretische Unterricht umfasst 720 Unterrichtsstunden (eine Unterrichtsstunde = 45 Minuten) und wird in Form eines vierwöchigen Einführungsmoduls und anschließend in Form von Einzelunterrichtstagen à 8 Stunden, vorwiegend mittwochs, angeboten. Im Normalfall dauert die Weiterbildung zwei Jahre.

Die Aufteilung der Unterrichtsstunden erfolgt in:

  • Allgemeine pflegerelevante Kenntnisse (160 Unterrichtsstunden)
  • Operative und endoskopische Pflege (380 Unterrichtsstunden)
  • Pflegerelevantes Grundwissen aus Bezugswissenschaften (180 Unterrichtsstunden)

Die praktische Weiterbildung umfasst insgesamt 2156 Stunden, davon

  • 770 Stunden in diagnostischen und therapeutischen Funktionsbereichen der Allgemein- und Abdominalchirurgie
  • 462 Stunden in diagnostischen und therapeutischen Funktionsbereichen der Unfallchirurgie oder Orthopädie
  • 924 Stunden in Abteilungen mit endoskopischen oder minimalinvasiven Eingriffen, davon ein Einsatz mit mindestens 154 Stunden in der Gastroenterologie, sowie Einsätze in mindestens zwei weiteren Abteilungen (z.B. Pneumologie, Urologie, Gynäkologie, Kardiologie, Neurochirurgie)

Die Praktika finden unter Anleitung des zuständigen und qualifizierten Fachpflegepersonals statt. Die Teilnehmenden an der Weiterbildung haben die Aufgabe, die Anleitungen zu dokumentieren. Die Dokumentation ist durch das anleitende Fachpflegepersonal zu bestätigen. Mindestens 10% der Praktika sind durch das für die Anleitung zuständige Fachpflegepersonal durchzuführen und zu dokumentieren. Des Weiteren erfolgen regelmäßige Praxisbegleitungen durch den Praxisanleiter der Fachweiterbildung oder die Leitung der Fachweiterbildung mit individueller Lernförderung im Hinblick auf die praktischen Abschlussprüfungen.

Zulässige Fehlzeiten

  • 10 % in den Praktika
  • 10 % vom theoretischen Unterricht

Leistungsnachweise und Prüfungen

Notwendige Leistungsnachweise

  • Bewertungen in den vorgeschriebenen Einsatzbereichen

  • Klausuren, Referate

  • Leistungsüberprüfung 1. Weiterbildungsjahr (schriftlich und praktisch)

  • Tätigkeitskatalog und dokumentierte praktische Anleitungen

  • Schriftliche, mündliche und praktische Abschlussprüfung

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen (ein endoskopischer oder minimalinvasiver und ein operativer Eingriff) Teil. Nach bestandener Prüfung wird die „Anerkennung zum Führen der Weiterbildungsbezeichnung Fachkraft für operative und endoskopische Pflege" erteilt.

Der Nachweis der berufspädagogischen Qualifikation zur Praxisanleitung gilt zurzeit gemäß des Runderlasses des niedersächsischen Kultusministeriums „Praxisanleitung nach dem Altenpflegegesetz, dem Krankenpflegegesetz und dem Notfallsanitätergesetz (RdErl. D. MK v. 19.5.2014 – 45-80009/10/2/b--“ (VORIS 21064) mit erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung als erbracht.

Darüber hinaus wird bei erfolgreichem Abschluss die Sachkenntnis für die Aufbereitung von Medizinprodukten gemäß §4 Absatz 3 MPBetreibV erworben

Fortbildungspunkte

Im Rahmen der Mitgliedschaft "Registrierung beruflich Pflegender®" werden bei erfolgreicher Teilnahme am berufsbegleitenden Weiterbildungslehrgang zur „Fachkraft für operative und endoskopische Pflege“ 40 Fortbildungspunkte anerkannt und bescheinigt.

Kosten

Die Lehrgangskosten erfahren Sie auf Anfrage. Bitte klären Sie eine eventuelle Kostenübernahme rechtzeitig mit dem Arbeitgeber.

Die Ausstellung der Anerkennung zur Führen der Weiterbildungsbezeichnung ist gebührenpflichtig.

Verbundpartner

Die Weiterbildung wird im Verbund durchgeführt. Das Klinikum Braunschweig ist das verbundleitende Krankenhaus.

Ameos Klinikum Halberstadt GmbH
Krankenhaus Marienstift gGmbH
 Krankenhaus Marienstift gGmbH
Helmstedter Straße 35, 38102 Braunschweig
Fax: 0531 7011 5100
Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben GmbH
 Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben GmbH
Ditfurter Weg 24, 06484 Quedlinburg
Ilsenburger Straße 15, 38855 Wernigerode
Tel.: 03946 9090 Standort Quedlinburg
Tel.: 03943 610 Standort Wernigerode
Helios Klinik Herzberg/Osterode GmbH
 Helios Klinik Herzberg/Osterode GmbH
Dr.-Frössel-Allee 1, 37412 Herzberg am Harz
Tel.: 05521 8660
Fax: 05521 866 799
Helios Klinikum Hildesheim GmbH
 Helios Klinikum Hildesheim GmbH
Senator-Braun-Allee 33, 31135 Hildesheim
Tel.: 05121 890
Fax: 05121 894 1205
Helios Klinikum Gifhorn GmbH
 Helios Klinikum Gifhorn GmbH
Campus 6, 38518 Gifhorn
Tel.: 05371 870
Fax: 05371 87 1126
Helios Klinikum Salzgitter GmbH
 Helios Klinikum Salzgitter GmbH
Kattowitzer Straße 191, 38226 Salzgitter
Fax: 05341 835 1515
Helios Klinikum Uelzen GmbH
 Helios Klinikum Uelzen GmbH
Hagenskamp 34, 29525 Uelzen
Tel.: 0581 83 0
Fax: 0581 83 1004
Herzogin Elisabeth Hospital
 Herzogin Elisabeth Hospital
Leipziger Straße 24, 38124 Braunschweig
Tel.: 0531 699 0
Klinikum Wolfsburg
 Klinikum Wolfsburg
Sauerbruchstraße 7, 38440 Wolfsburg
Tel.: 05361 80 0
Fax: 05361 80 1221
Städtisches Klinikum Wolfenbüttel gGmbH
 Städtisches Klinikum Wolfenbüttel gGmbH
Alter Weg 80, 38302 Wolfenbüttel
Fax: 05331 934-444
AMEOS Klinikum Schönebeck GmbH
 AMEOS Klinikum Schönebeck GmbH
Köthener Straße 13, 39218 Schönebeck
Tel.: 03928 64 0
Fax: 03928 64 1609
Klinikum Peine gGmbH
 Klinikum Peine gGmbH
Virchowstraße 8h, 31226 Peine
Tel.: 05171 93 0
Fax: 05171 93 1119
Kinder- und Jugendkrankenhaus Auf der Bult
 Kinder- und Jugendkrankenhaus Auf der Bult
Janusz-Korczak-Allee 12, 30173 Hannover
Fax: 0511 8115 1060
St. Elisabeth Krankenhaus
 St. Elisabeth Krankenhaus
Liebenhaller Straße 20, 38259 Salzgitter
Tel.: 05341 8240
Fax: 05341 824320
Vinzenzkrankenhaus Hannover
 Vinzenzkrankenhaus Hannover
Lange-Feld-Strasse 31, 30559 hannover
Tel.: 0551 950 0