Diagnostik und Behandlung von Magenerkrankungen

Allgemein- & Viszeralchirurgie

Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig
Fax: 0531 595 2090

Vorsorge & Prävention

Eine echte Vorsorgeuntersuchung für Erkrankungen des Magens gibt es nicht. Gutartige und bösartige Erkrankungen kommen vor. Viele gutartige Erkrankungen wie Magengeschwür und Magenschleimhautentzündung sind unangenehm, können aber gut behandelt werden. Selten ist eine Operation erforderlich. Lediglich bei einem Magendurchbruch oder schwerer Blutung, die mit dem Endoskop nicht zu stillen ist, muss eine notfallmäßige OP erfolgen.

Wenn Sie an diesen Erkrankungen leiden, sollten Sie auf gesunde Ernährung mit wenig Kaffee und Alkohol achten und das Rauchen aufhören. Außerdem sollten Sie in Behandlung zu einem Gastroenterologen gehen, der die Magenspiegelung und die medikamentöse Behandlung fachgerecht vornimmt.

Ursachen & Symptome

  • Magengeschwür und Magenschleimhautentzündung
    Die Ursachen können vielfältig sein. Neben einer eher ungesunden Ernährung und Rauchen kommen aber auch bestimmte bakterielle Besiedelungen in Bracht. Auch viele Medikamente können Ursache sein. Letztlich gibt es auch eine angeborene Neigung, diese Erkrankungen zu bekommen.
  • Magenkrebs
    In den meisten Fällen läßt sich keine Ursache finden. Es können aber auch bestimmte Bakterien, die chronisch im Magen leben, den Krebs entstehen lassen. Auch genetische Veränderungen kommen vor, die den Magenkrebs auslösen.

Diagnostik

Die wichtigste Untersuchung ist die Magenspiegelung, die meistens von den sog. Gastroenterologen erfolgt. Dies sind spezialisierte Internisten. Hierbei können auch Proben entnommen werden und weitere Untersuchungen wie der Ultraschall mit dem Endoskop durchgeführt werden. Die CT-Untersuchung wird erst bei sicher vorliegendem Krebs erforderlich, um festzustellen, ob eine Streuung vorliegt.

Therapie & Verfahren

Magenoperationen
  • Magenteilentfernung
    Diese Operation wird notfallmäßig bei Magendurchbruch oder auch bei kleinen Tumoren durchgeführt. Entweder wird das Magengeschwür ausgeschnitten und der Magen wieder verschlossen, oder der untere Magenteil wird entfernt.
  • Komplette Magenentfernung (Gastrektomie)
    Das ist die häufigste Operationsform bei Magenkrebs. Der gesamte Magen muss entfernt werden. Zur Wiederherstellung der Kontinuität wird Dünndarm an die Speiseröhre angeschlossen. Dabei werden auch alle Lymphknotenstationen und meist die Gallenblase mit entfernt.

Nachsorge & Rehabilitation

In enger Kooperation mit den anderen Abteilungen unseres Klinikum und mit den niedergelassenen Kollegen wird die Nachsorge durchgeführt. Kein Patient verläßt die Klinik ohne ein Konzept für die weiteren Maßnahmen. Sie sind immer an eine Stelle angebunden. Bei neu aufgetretenen Problemen sind alle Ärzte in Braunschweig und Umgebung so gut vernetzt, dass sie sofort der entsprechenden Stelle und in unserem Cancer Center vorgestellt werden, um zu besprechen, ob und welche Maßnahme ergriffen werden muss.

Nach der Operation oder nach Abschluss der Chemotherapie, die auch nach der Operation erforderlich sein kann, wird eine sogenannte Anschlussheilbehandlung angeboten. Es handelt sich hier um einen mehrwöchigen Aufenthalt in einer spezialisierten Rehaklinik. Hier wird von geschultem Personal die Ernährung, der Gesamtzustand und die Kraft wieder aufgebaut.

Weitere Informationen