Studie zu angeborenen Fehlbildungen des Enddarms

Leitender Abteilungsarzt Kinderchirurgie & Kinderurologie PD Dr. Johannes Leonhardt
Leitender Abteilungsarzt Kinderchirurgie & Kinderurologie

PD Dr. Johannes Leonhardt

Salzdahlumer Straße 90, 38126 Braunschweig

Worum geht es bei der Studie?

Das Ziel der Zusammenarbeit ist auf der Webseite des Netzwerks formuliert: „Anorektale Malformationen (ARM) auf der einen Seite und der Ekstrophie-Epispadie-Komplex (EEK) auf der anderen Seite repräsentieren schwere Krankheitsbilder, die zwar insgesamt selten in 1 auf 2.500 Lebendgeburten auftreten, aber jedes Jahr in Deutschland ca. 280 Neugeborene betreffen. Ziel des Netzwerks für kongenitale uro-rektale Malformationen (CURE-Net) ist es, neben der molekularbiologischen Grundlagenforschung, den postoperativen Behandlungserfolg und die unterschiedlichen Formen der Nachsorge durch multizentrische, klinische und psychosoziale Forschung mit Hilfe standardisierter Untersuchungsverfahren zu evaluieren.“ 

Wie ist der Status der Studie?

offen

Welche Studienform wurde gewählt?

Multi-Center-Studie

Warum wird diese Studie durchgeführt?

Durch CURE-Net soll untersucht werden, welche Ursachen zu anorektalen Fehlbildungen und dem Ekstrophie/Epispadie-Komplex führen können und welche Operations- und Nachsorgemethoden eine gute Lebensqualität gewährleisten und welche psychosozialen Auswirkungen diese Fehlbildungen für die Betroffenen und deren Familien haben. In Studien werden Patienten bzw. deren Familien zu Krankheitsbild, Behandlungsverlauf und Lebensqualität befragt. Alle Ergebnisse werden in einer Datenbank gesammelt und ausgewertet.

Wie ist der Ablauf der Studie, welche Daten werden erhoben und was muss ich bei der Teilnahme beachten?

Die Teilnahme an der Datenerfassung ist freiwillig und hat keinen Einfluss auf die Versorgung der Kinder im Klinikum Braunschweig.

Welchen Nutzen habe ich persönlich und welche Risiken sind mit der Teilnahme verbunden?

Weder bekommen die Patienten oder ihre Familien einen direkten Nutzen durch die Teilnahme an der Studie noch entstehen Nachteile bei einer Nicht-Teilnahme. Wieso ist meine Teilnahme an der Studie
so wichtig?
Wichtig für das Gelingen von CURE-Net ist, dass
möglichst viele Betroffene mitmachen. Nur so können
wir aussagekräftige Ergebnisse erzielen.
Anorektale Fehlbildungen und der Blasenekstrophie/
Epispadie-Komplex gehören zu den seltenen
Erkrankungen: Deshalb sind wir umso mehr auf jede
und jeden Einzelnen angewiesen, um eine ausreichend
hohe Teilnehmerzahl zu erreichen. 

Was geschieht mit meinen Daten?

Die Daten werden bei der Studienzentrale nach Anonymisierung gespeichert. Sie oder Ihr Kind bleiben als Personen anonym! Sämtliche persönliche Daten unterliegen dem Datenschutzgesetz und werden nicht an Dritte weitergegeben. Selbstverständlich unterliegt der erhebende Arzt der ärztlichen Schweigepflicht

Studienpartner

Netzwerk für kongenitale uro-rektale Malformationen (CURE-Net)
 Netzwerk für kongenitale uro-rektale Malformationen (CURE-Net)
c/o Institut für Humangenetik Universitätsklinikum Bonn, Sigmund-Freud Str. 25, 53127 Bonn