Gerade rechtzeitig zu den sommerlichen Temperaturen können sich die jungen Patientinnen und Patienten der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin über eine passende Sitzgelegenheit freuen: einen Strandkorb. Ermöglicht wurde dieses durch eine Spendenaktion des Evangelisch-lutherischen Kinder- und Familienzentrum St. Marien Lamme.

Dr. Antje Mey, Oberärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, hatte lange nach einem geeigneten Modell gesucht, bis sie im Frühjahr fündig wurde. „Die jungen Patientinnen und Patienten haben u.a. schwere neurologische oder palliative Erkrankungen und verbringen oft lange Zeit bei uns. Damit sie auch unseren Garten nutzen können, haben wir dort den Strandkorb aufgestellt. Er bietet zum einen Bequemlichkeit und zum anderen auch Schutz vor zu viel Wind und Wetter.“

Die Idee findet auch die Unterstützung von Professor Dr. Hans Georg Koch, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin: „Die Kinder und Jugendlichen können aufgrund ihrer Erkrankung das speziell für sie eingerichtete Zimmer nicht einfach verlassen. Gerade bei schönem Wetter ist das für sie sehr belastend, hier wird ihnen durch den Strandkorb etwas mehr Lebensqualität geboten.“

Zusammengekommen ist die Spende in Höhe von knapp 1.500 Euro bei zwei vom Familienzentrum organisierten Flohmärkten in Lamme und Tiergarten. „Wir haben keine Standgebühren erhoben, sondern um Spenden für die Kinderklinik des Klinikums Braunschweig gebeten“, erläutert Sabine Roddies, Koordinatorin im Kinder- und Familienzentrum. „Ich habe mich dann an Frau Wolnik vom Förderverein gewandt, die mir vom Strandkorb erzählt hat. Ich war sofort begeistert, besonders weil die Spende dann wirklich zum Anfassen ist.“

Christine Wolnik, Vereinsvorsitzende der ‘Freunde und Förderer des Städtischen Klinikums Braunschweig e.V.‘, hat gerne geholfen: „Für die Schaffung einer freundlichen Umgebung für die Kranken sind in unserem Gesundheitssystem eigentlich keine Gelder vorgesehen. Um hier im Klinikum zu helfen, bittet unser Verein um Spenden“. Schmunzelnd fügt sie zum Abschluss noch hinzu: „Wir haben für Interessierte noch eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten, mit ihren Spenden die Arbeit des Klinikums zu unterstützen.“

Downloads