Doppelte Ehre für Manuela Lindgren: Auf der 10. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie, eigentlich ein Fachkongress für Ärztinnen und Ärzte, hat in diesem Jahr erstmals eine Fachpflegekraft einen der begehrten Posterpreise gewonnen.

Manuela Lindgren, die zu den nur vier Pflegefachkräften gehört, die in der Fachgesellschaft Mitglied sind, überzeugte die Fachjury mit einer Pilotstudie zur Bauchfelldialyse, einem von zwei möglichen Methoden das Blut zu von Giftstoffen zu befreien, wenn die Nieren versagen. Die Pflegefachkraft für Nephrologie aus dem Klinikum Braunschweig freut sich sehr über die Anerkennung.

Im Fokus des Kongresses in Berlin standen Innovationen und neuste wissenschaftliche Erkenntnisse rund um die „Nierenlehre“, einen besonderen Stellenwert nahmen hierbei die Dialyseverfahren (Blutreinigung) ein. Manuela Lindgren präsentierte die Ergebnisse einer Pilotstudie, die sie im Rahmen ihrer Abschlussarbeit zur Weiterbildung zur Dialysefachkraft durchgeführt hatte. Im Rahmen der Studie bewies Frau Lindgren dass bei der Bauchfelldialyse durch das Messen des Drucks in der Bauchhöhle die Menge an eingefüllter Flüssigkeit, des sogenannten Dialysates, so angepasst werden kann, dass die Behandlung keine Beschwerden verursacht und gleichzeitig die Effektivität der Blutreinigung erhöht wird. „Die dreißig Minuten, die der Test dauert, sind gut investierte Zeit im Sinne einer individuellen Patientenversorgung“, sagt Oberarzt Dr. Reinhard Wanninger, der vor 25 Jahren das Bauchfelldialyseprogramm in Braunschweig etablierte.

Lindgrens Poster ist eines von 14, die unter 327 eingereichten wissenschaftlichen Arbeiten ausgezeichnet wurden. Eine zusätzliche Anerkennung erhielt die Fachkraft auch von Ulrich Heller, Pflegedirektor des Klinikums Braunschweig, sowie dessen Stellvertreterin Birgit Walther. Heller: „Diese Auszeichnung macht deutlich, mit welchem Engagement unsere Mitarbeitenden hinter ihrer Arbeit stehen. Die Pflege hat ein großes Potenzial, auch im Bereich von Wissenschaft und Innovation.“ Große Unterstützung erhielt Lindgren auch von Prof. Dr. Jan T. Kielstein, Chefarzt Klinik für Nephrologie | Rheumatologie |Blutreinigungsverfahren, der nicht nur stolz auf sein Bauchfelldialyseteam ist, sondern auch die Zusammenarbeit mit den Chirurgen lobt, die im letzten Jahr den 1000. Bauchfelldialysekatheter implantiert haben. Manuela Lindgren freut sich über die positive Resonanz: „Das macht mich natürlich stolz. Viel wichtiger ist allerdings der Fortschritt und die Qualitätsverbesserung für unsere Arbeit.“ Die Ergebnisse ihrer Studie wurden nicht nur in die alltägliche Arbeit integriert, sondern haben auch das Interesse über die Region hinaus geweckt – insbesondere für die Patientinnen und Patienten ein echter Gewinn.