Sie ist die weltweit teilnehmerstärkste und am längsten bestehende Kampagne zur Verbesserung der Händehygiene: Die 2008 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufene Kampagne „Clean Care is Safer Care“ und in Deutschland als - „Aktion Saubere Hände“ (ASH) bekannt.

Am 25. Oktober 2018, von 9:30 bis 17:00 Uhr macht die ASH mit einem Lernmobil im Rahmen einer bundesweiten Aktion „ASH on Tour“ Halt am Klinikum Braunschweig auf dem Gelände des Bildungszentrums, Naumburgstraße 15 halt. Die Lernstationen sind offen für alle Mitarbeitenden medizinischer Versorgungszentren, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen der Region.

„Für uns ist es eine schöne Bestätigung, dass unsere Klinik als Station dafür ausgewählt wurde“, freut sich Ärztlicher Direktor Dr. Thomas Bartkiewicz. „Denn nur etwa 30 Haltestationen wurden bundesweit unter mehr als 1000 teilnehmenden Kliniken ausgewählt, ein Zeichen für das stete Engagement unserer Einrichtung für die Händedesinfektion. Im Rahmen des Aktionstags wird zusätzlich ein Workshop von der „ASH on Tour“ für die hygienebeauftragten Mitarbeitenden des Städtischen Klinikums angeboten, zu dem natürlich auch die umliegenden Kliniken und medizinischen Einrichtungen eingeladen sind. Um die Teilnahme zu ermöglichen, werden die hygienebeauftragten Mitarbeitenden der Klinik vom regulären Dienst freigestellt“, so Bartkiewicz weiter. „Wir wollen mit der Teilnahme bewusst ein positives Zeichen setzen: Unser Personal bei der Umsetzung der Händedesinfektion unterstützen und so letztendlich die Sicherheit unserer Patienten verbessern“, ergänzt Prof. Dr. Dr. Wilfried Bautsch, Chefarzt des Institutes für Mikrobiologie, Immunologie und Krankenhaushygiene.
 
In verschiedenen Lernstationen können sich alle Besucherinnen und Besucher des Lernmobils informieren und ihr Wissen rund um die Händehygiene erweitern. Das Ziel: Das Potenzial der Händedesinfektion besser auszuschöpfen. Da die Hände des Personals die wichtigsten Überträger von Krankheitserregern sind, ist die Händedesinfektion die effektivste Maßnahme, um Krankenhausinfektionen zu vermeiden [1].

Interaktive Lernstationen für nachhaltigen Erfolg
Ein Fokus des Aktionstages liegt auf der nachhaltigen Wissensvermittlung: Damit das Gelernte auch im Alltag abrufbar im Gedächtnis verankert wird, setzen die Experten der ASH auf interaktive Inhalte und spielerische Aufgabenstellungen. Dabei spielen auch Themen wie Empathie und psychosoziale Faktoren eine Rolle. Mitarbeiter sollen zur Reflexion ihres Verhaltens im Alltag angeregt und für die Bedeutung der Händedesinfektion für den Patientenschutz sensibilisiert werden. 

„Bei der Händehygiene spielt die eigene Haltung eine ganz zentrale Rolle: Wir wollen ein besseres Bewusstsein dafür schaffen, was die Mitarbeiter mit einer besseren Händehygiene bewirken können“, erläutert das ASH-Team. Und genau das soll in dem begleitenden Workshop für Fachpersonal noch einmal gezielt thematisiert werden.

Wichtige Informationen auch für umliegende Einrichtungen, Patienten und Besucher 
Die Händedesinfektion spielt nicht nur für Mitarbeitenden des Klinikums Braunschweig eine zentrale Rolle – auch in anderen Gesundheitseinrichtungen wie Arztpraxen, Pflegediensten, Pflegeheimen oder Reha-Zentren ist die Händedesinfektion die wichtigste Einzelmaßnahme zum Schutz vor Infektionen. Am Aktionstag sind daher auch die umliegenden Einrichtungen eingeladen, am ASH-Mobil zu lernen, wann eine Händedesinfektion nützlich sein kann. Darüber hinaus sind auch Patienten und Besucher eingeladen, sich über eine gezielte Händedesinfektion zu informieren, um Krankenhausinfektionen vorbeugen zu können. 

Quelle:

Händehygiene in Einrichtungen des Gesundheitswesens, Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut (RKI), Bundesgesundheitsbl 2016 · 59:1189–1220.

Downloads