Mit 2.324 Neugeborenen im zurückliegenden Jahr begrüßte das Städtische Klinikum Braunschweig annähernd so viele Kinder wie im vorigen Jahr.

„Trotz der allgemein angespannten Personalbesetzung bei Hebammen und Ärzten, die nicht nur bei uns, sondern auch in den umliegenden Geburtsabteilungen eine große Herausforderung darstellt, waren die Geburtenzahlen anhaltend hoch. Wir danken den Eltern aus Braunschweig und der Region sehr für das große Vertrauen, das sie uns entgegenbringen“, freut sich der Chefarzt der Frauenklinik am Standort Celler Straße, Privatdozent Dr. Heiko B. G. Franz. Dies zeige, wie sicher und wohl sich Eltern und Babys im Mutter-Kind-Zentrum des Klinikums Braunschweig fühlen.

Laut Auswertung der Jahresstatistik 2019 gab es im Klinikum Braunschweig 2.235 Entbindungen. Im Vergleich zum Jahr davor waren das trotz angespannter Personalsituation im Hebammenbereich erfreulicherweise nur 62 Entbindungen weniger. In der Gruppe der Mehrlingsgeburten kamen im vergangenen Jahr 89 mal Zwillinge auf die Welt. Dies sind 21 Zwillingsgeburten mehr als im vorigen Jahr und die höchste Zahl während der vergangenen 2 Jahrzehnte.

Die hier arbeitenden Ärzte, Hebammen und Pflegefachkräfte bieten menschliches Einfühlungsvermögen gepaart mit höchster Kompetenz - auch im Falle notwendiger Intensivbetreuung von Mutter und Kind. Väter oder andere Vertrauenspersonen dürfen der Geburt, auf Wunsch, selbstverständlich beiwohnen.

Wenige Situationen im Leben berühren Menschen emotional so sehr wie die Geburt ihres eigenen Kindes. Gerade deshalb ist es für die Mitarbeiter des Klinikums wichtig, eine angenehme Atmosphäre für den großen Augenblick zu schaffen, Menschlichkeit und Einfühlungsvermögen zu vermitteln und gleichzeitig ein Höchstmaß an medizinischer Sicherheit zu garantieren. So gilt auch für werdende Eltern: Im Klinikum Braunschweig sind Sie in guten Händen.

Zum Verständnis: Die Anzahl der Geburten ist immer geringer als die Zahl der Kinder, die geboren werden, wegen der Mehrlingsgeburten.

Downloads