Wasser marsch und Blaulicht an – es war ein toller und unbeschwerter Nachmittag, an dem die Mädchen und Jungen vergangene Woche in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin einfach nur Spaß haben konnten. Grund war ein Besuch von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Riddagshausen und dem Arbeiter-Samariter-Bund. Ihr selbst gestecktes Ziel: Den Kindern ein Erlebnis zu bieten, bei dem sie den Krankenhausalltag für einige Stunden vergessen können. So durften die kleinen Patientinnen und Patienten im Beisein von ihren Familien eine echte Feuerwehr-Montur anprobieren, den Rettungswagen von innen erkunden und ordentlich viel Wasser durch die Schläuche jagen – ein Highlight, das bei den sommerlichen Temperaturen besonders gut ankam.

Das Angebot für diesen besonderen Besuch kam von dem ehemaligen Mitarbeiter der Kinderklinik Max Wehner, der mittlerweile eine Ausbildung zum Notfallsanitäter macht. Irmgard Schene, Sozialarbeiterin der Kinderkrebsstation, weiß diesen Einsatz zu schätzen: „Die Kinder hatten total viel Spaß und es war eine fröhliche und ausgelassene Stimmung.“ Eine gelungene Aktion, die allen Beteiligten sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.